Digitale Gesundheitsanwendungen

Mit dem neuen Jahr gibt es auch im EBM wieder etliche Neuerungen. Die Abrechnung verschiedener digitaler Gesundheitsanwendungen (DiGA) sind bereits auf den Weg gebracht und werden im Zuge der Digitalisierung mehr.

Einen kleinen Einblick in die Abrechnungsmöglichkeiten seit dem letzten Jahr wollen wir Ihnen hiermit beispielhaft aufzeigen.

Die Abrechnung von DiGA´s

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) werden mittlerweile mehr und mehr in das Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aufgenommen und sind damit in der GKV verordnungsfähig! Sieht der Bewertungsausschuss (BA) bei einer DiGA einen besonderen Nutzen, so erhält diese eine eigene GOP im EBM! Darüber hinaus gibt es auch DiGA´s, die noch auf dem Prüfstand sind. Auch diese können jedoch über eine Pseudo-GOP zu Lasten der KV abgerechnet werden. Das Beste daran: auch der Patient/die Patientin hat keine Zuzahlung zu leisten bei voller Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Warum also durch die Budgetierung von Arzneimitteln weiter feilschen und um Regresse bangen, wenn es doch auch möglich ist, Patient:innen mit digitalen Anwendungen zu versorgen, die aktuell sogar vergütet werden?!

Die Erstverordnung

GOP 01470         Zusatzpauschale für das Ausstellen einer Erstverordnung (DiGA)

Achtung: die Ziffer für die Erstverordnung wurde gestrichen!

Wurde gestrichen seit 01.01.2023, die Erstverordnung ist in den Anhang 1 des EBM aufgenommen und somit Bestandteil der Versicherten- und Grundpauschalen sowie weiterer Leistungen des EBM.

20. 03. 2024 | 15:00 – 16:30 Uhr
Webinar
Referent:in
Ivonne Leimer
Gebühr:
€ 129,00 p.P.
zzgl. Mwst.

Verbindliche Anmeldung

Digitale Gesundheitsanwendungen
Fortbildungsnummer: 223452
Tickets können Sie über unser Ticketportal erwerben: